Archivierte Beiträge:

Kreative Anwendungen mit der neuen Versafire EV

Erstellt von Ing. Karl Patschka | | Aussteller 18

Seit rund einem halben Jahr bietet Heidelberg mit der Versafire EV ein digitales Produktionssystem an, das sich sowohl an die Zielgruppe der Einsteiger, als auch an erfahrene Anbieter im Digitaldruck wendet. Im Unterrichtsbetrieb der Graphischen ist die Versafire EV seit einigen Monaten im täglichen Einsatz.

„Mit der neuen Versafire EV erhalten unsere Kunden ein flexibles Produktionssystem, das ideal an die Anforderungen in der grafischen Branche abgestimmt ist und mit dem sie ihr digitales Geschäftsmodell durch Diversifizierung und Optimierung weiter ausbauen können“, erklärt Stephan Plenz, Vorstand Digital Technology bei Heidelberg.
Mit dem neuen Spezialtoner „Invisible Red“ gibt es nun insgesamt fünf Sonderfarben für die Versafire EV. Unter UV-Licht leuchtet der Toner im knalligen Rot. Die anderen Sonderfarben sind Weiß, Klartoner, Neon-Gelb und Neon-Pink

Spezialeffekte bei coloriertem Papier - erst Weiß dann CMYK

Besonders der Weiß Toner gibt dem Anwender noch viel mehr Möglichkeiten unterschiedliche Substrate wie z.B. metallisierte, bunte oder transparente Medien zu bedrucken. Erstmals ist es nun auch möglich, zuerst weiß und dann anschließend die Prozessfarben CMYK zu drucken. Beim Druck auf coloriertem Papier und Folien sind hier außergewöhnliche Effekte realisierbar – alles in einem Durchgang.

Mit einer Druckgeschwindigkeit von 85 beziehungsweise 95 A4-Seiten pro Minute bietet die Versafire EV eine hohe Produktivität. Durch eine erhöhte Auflösung von 4.800 x 2.400 dpi verbessert sich die Druckqualität deutlich. Das Drucksystem kann Grammaturen bis zu 360 g/m2 verarbeiten, Banner bis zu 700 mm Länge im Duplex und sogar 1.260 mm im Simplex drucken. Damit bietet die Versafire EV ein umfangreiches Einsatzspektrum.

 

Daniela Hahnemann von der Heidelberger Druckmaschinen Austria Vertriebs-GmbH ist auch heuer im Werkstättenbereich für die print fair-Besucher da. Foto: Karl Patschka
Daniela Hahnemann von der Heidelberger Druckmaschinen Austria Vertriebs-GmbH ist auch heuer im Werkstättenbereich für die print fair-Besucher da. Foto: Karl Patschka

Archivierungsjahr